Frantoio Tini

TECHNOLOGIE UND KULTUR

eine mögliche Kombination

Tradition, Kultur und Qualität

Seit fast einem Jahrhundert die drei Säulen, die das Fundament des Familienunternehmens bilden

Versunken in den wunderschönen Hügeln der Abruzzen wird die Ölpresse Tini von der Familie betrieben. Und das mit Aufmerksamkeit und Leidenschaft kontinuierlich seit 1921.

Die Familie Tini hat stets die Qualität der Arbeit des Mahlens der Oliven und des Herstellens verschiedener Olivenöle in Ehren gehalten, indem das Wissen um den Beruf über die Jahre von Vater zu Sohn weitergegeben haben.

Hungrig nach Fortschritt haben wir von Jahr zu Jahr Verbesserungen an den Herstellungsprozessen vorgenommen und heute noch wird bewusst auf eine handwerkliche und kontrollierten Olivenölproduktion, die zur Avantgarde gehört gesetzt.

Geschichte

icon-2.png

DIE ERSTEN SCHRITTE

images/ft/storia/storia-1.jpg

Dies ist eine Familiengeschichte, die im weit zurückliegenden Jahre 1921 anfängt, als Antonio Tini die erste Ölpresse in der kleinen Siedlung der Gemeinde Castilenti, heute immer noch Sitz der in den Hügeln der Abruzzen versunkenen, 330 Meter über dem Meeresspiegel gelegenen Ölpresse, eröffnet. Als erster Ölhersteller der Zone legt Antonio Tini den Grundstein der "modernen" Ölpressen mit Hilfe von Maschinen, die von Menschen und Tieren angetrieben werden. Die Mahlsteine wurden von einem Pferd angetrieben, die hölzerne Schraubpresse hingegen von zwei Personen. Die Trennung von Öl und Restwasser war jedoch die delikate Aufgabe des Inhabers. Dazu wurden traditionelle, zinnerne Utensilien verwendet.

1921-1936
icon-2.png

DAS ALTE "TRAPETUM"

images/ft/storia/storia-2.jpg

"Trappéto" ist das italienische Wort für Ölpresse, (stammt aus dem Lateinischen trapetum und aus dem griechichen trapetes) bedeutet "Presse" abgeleitet von trapêin - "pressen", "Auspressen durch Druck" (die Oliven, die Trauben) bezeichnete der Ort an dem die Oliven gepresst wurden um daraus Öl zu machen und wurde auch Frantoio genannt. 1936 werden die ersten Katasterkarten in der Gemeinde, in der dich die Ölpresse befindet, eingeführt und das Gründstück, auf dem sich die Ölpresse noch heute befindet, "Trappeto Tini" benannt. Antonio Tini hatte den Grundstein für eine Geschichte aus Qualität, Tradition und Innovation gelegt, die bis heute weitergegeben wird 1950 überlässt er seinen Kindern den Betrieb.

1937-1950
icon-2.png

DIE ALTE ÖLPRESSE

images/ft/storia/storia-3.jpg

In diesem Jahrzehnt ist die Einführung der ersten motorisch angetriebenen Maschinen erfolgt. Die Einführung des Verbrennungsmotors als Antriebsmaschine revolutioniert dem Produktionsvorgang. Durch Antriebsriemen treibt das System "Lombardini" mit Glühkopfmotor, befeuert durch Dieselkraftstoff, das Mahlwerk und die hydraulische Pumpe an. Letztere ist für für die Pressung mittels hydrodynamischer Pressen erforderlich. Die Presstürme wurden mit Matten aus Kokosfasern aufgeschichtet. Diese Innovationen ermöglichten die Erhöhung der Stundenleistung auf die Verarbeitung von maximal 100 kg gepressten Oliven in einer Stunde. Die Trennung des Öls von dem Restwasser fand immer noch durch die Anwendung der Zinnutensilien statt.

1951-1961
icon-2.png

DIE ALTE ÖLPRESSE

images/ft/storia/storia-4.jpg

Im Jahre 1962 wird die Gemeinde an das Starkstromnetz angeschlossen. Das ermöglichte eine Weiterentwicklung der Ölpresse. Neue und für die damalige Zeit moderne Maschinen werden eingeführt: eine vertikale Förderschnecke für die Beschickung der Mahlsteine, 2 Mahlsteine aus Granit, elektrische Knetmaschine mit Dosiereinheit für die Olivenpaste, 2 hydraulisch betriebene Pressen, Pumpen für Restwasser und Öl. Die Brüder Pietro und Vincenzo modernisieren den Betrieb, indem sie in der Zone die erste Trennanlage in Form einer Zentrifuge einführen. Diese diente zu der Trennung des Restwassers vom Öl. Die manuelle Trennung des Mosts wird durch ein viel genaueres Verfahren ersetzt, wodurch die Produktion deutlich akkurater wurde.

1962-1979
icon-2.png

DIE ÖLPRESSE NACH DER "TRADITIONELLEN METHODE"

images/ft/storia/storia-5.jpg

Im Jahre 1980 geht es dank der Entschlossenheit von Carmine Tini einen weiteren Schritt voran. Die Ölpresse wird erneuert, indem eine neue Produktionsanlage nach den traditionellen Verfahren installiert wird. Die Mahlsteine aus Granit werden durch drei neue ersetzt, welche zudem größer und breiter sind. Die Anzahl der Pressen erhöht sich auf 5 und zwei Trennanlagen werden eingeführt. Eine davon hat eine automatische Spülung. Diese Neuerungen erhöhen die Nennproduktionskapazität auf 800 kg Oliven in einer Arbeitsstunde. Zudem wird eine Entblattungsanlage und eine neue automatische Stapelmaschine für das Schichten der Presstürme eingeführt. Ein Reservierungssystem für die Bearbeitung der Oliven, das in Absprache mit den Landwirten eingeführt wurde, unterstützte die Reduzierung der Wartezeit (maximal 24 Stunden) zwischen Ernte und Verarbeitung. Diese Aufmerksamkeit ist notwendig für eine hochqualitative Produktion. Großes Augenmerk wurde auch auf die Lagerung der Oliven vor der Verarbeitung gelegt. Dazu wurden geschützte und gelüftete Lokale vorgesehen. 1999 wird Vincenzo offiziell Teilhaber der Firma und gründet mit dem Vater Carmine die Gesellschaft, die bis heute die Ölpresse Tini betreibt. Vincenzo, der auch in der Ölpresse aufgewachsen ist, erlernte den Beruf zuerst vom Großvater und dann vom Vater.

1980-2014
icon-2.png

DIE NEUE ÖLPRESSE NACH DEM MODERNEN KONTINUIERLICHEN VERFAHREN

images/ft/storia/storia-6.jpg

Im Jahr 2015, fast ein Jahrhundert nach Gründung der Aktivität glauben Vincenzo und Carmine Tini nach wie vor an die Innovation der Bearbeitungsmethoden und durch diese erreichbare Verbesserung der Qualität der produzierten Öle. Die Firma vergisst ihre Anfänge und das alte Wissen nicht und lässt diese in dem aufmerksamen Erhalten des alten Flairs durch die Bearbeitungsmethoden und in einigen besonderen Entscheidungen weiterleben. Ein Beispiel ist die heute noch angebotene Möglichkeit, die Oliven mit den alten Granitmahlsteinen zu mahlen. Diese Alternative erfreut diejenigen, die der Tradition auch im visuellen Spektakel des langsamen Rollens von Stein auf Stein verbunden sind...Unserer Meinung nach gehören die Granitmahlsteine auch heute noch an ihren ursprünglichen Platz, schon allein für ihre kulturelle und emotionale Stärke. Die Olivensaison ist für uns ein Ritual, das sich jedes Jahr im Herbst wiederholt. Die Ölpresse wird zu einem Ort des Zusammentreffens, in dem Emotionen und Meinungen um das "neue Öl" ausgetauscht werden. Die Frauen der Familie Tini haben in den Jahren immer eine wichtige Rolle gespielt und heute mehr als zuvor sind sie integraler Bestandteil der Produktionskette. Letzte, nur der zeitlicher Abfolge nach, ist Roberta, die dem Betrieb mit ihren Kompetenzen im Bereich Marketing und Vertrieb großes Prestige verleiht bezüglich des Images, der Werbung und des Verkaufs des Öls. Das Abenteuer des Frantoio Tini geht weiter...

2015-HEUTE

Produktionskette

Wie machen wir es
lightbulb_outline
Innovation
Technologie und Qualität
Erfahren Sie mehr
build
Verarbeitung
der Verarbeitungsprozess
Erfahren Sie mehr
settings
Produktion
der Produktionsprozess
Erfahren Sie mehr
thumb_up
Vorteile
des kontinuierlichen Verfahrens
Erfahren Sie mehr
impianto

DIE ÖLPRESSE ZWISCHEN INNOVATION, TECHNOLOGIE UND QUALITÄT

Die Technologie hat in den Jahren die Anlagen zur Gewinnung des Olivenöls verbessert, indem die Sauerstoffaufnahme der Olivenmasse und die darauffolgende Oxidierung reduziert und die Verarbeitungstemperatur minimiert wurden.
Auf dieser Grundlage, hat das "Frantoio Tini" seine Ölpresse erneuert, indem die traditionelle Anlage durch ein modernes Modell, auch Anlage mit kontinuierlichem Verfahren genannt, ersetzt.
Die Wahl dieser Art der Anlage entspringt dem Willen, ein Olivenöl extravergine von hoher Qualität zu erhalten.
Nur das Zusammenspiel aus menschlicher Erfahrung, Technologie und Innovation erlaubt das Erreichen dieses Resultats.

VERARBEITUNGSPROZESS

Der Verarbeitungsprozess besteht aus mehreren Phasen, welche im Folgenden kurz erläutert werden. Die Oliven erreichen die Ölpresse und werden in geeigneten Behältern gelagert. Sie sind unbedingt innerhalb der folgenden 24 Stunden zu verarbeiten. Einmal entblättert und gewaschen werden die Oliven in der Hammermühle gemahlen. Dabei entsteht eine gleichmäßige Olivenpaste. Diese Paste wird einem Knetprozess unterzogen, welcher in einem geschlossenen Kneter bei kontrollierter Temperatur stattfindet. Darauffolgend wird die Olivenpaste, versetzt mit einer definierten Menge Wasser, in der Schneckenpresse in seine drei Bestandteile getrennt: Oliventrester, Restwasser und Mostöl. Das Mostöl und Teile des Restwassers werden in den als Zentrifugen ausgeführten Trennanlagen weiterverarbeitet. Das Öl wird während des Verarbeitungsprozesses "kaltgepresst" bei Temperaturen unter 27°C. Das erhaltene Produkt kann Unreinheiten in Form von Schwebstoffen enthalten.
Deshalb ist eine Einlagerung zum Absetzen dieser oder eine natürliche Filtration nötig. Dies geschieht ohne Einsatz von chemischen Substanzen. Die optimale Lagerung des Öls geschützt vor Wärmequellen und bei einer optimalen Temperatur zwischen 14 und 18°C vollendet die Produktionskette.
impianto
processo

PRODUKTIONSABLAUF

Der Produktionsprozess unserer Öle richtet besondere Aufmerksamkeit auf die folgenden Aspekte, die die gesamte Produktionskette betreffen:

Reifegrad der Oliven zum Zeitpunkt der Ernte (teilweiser Farbwechsel der Frucht)
Schonende Erntemethode (händisch ausgeführt durch Pflücken oder Kämmen)
Sorgfalt bei Art und Ort der Lagerung
Reinigung der Oliven vor dem Mahlen
Wahl des Systems zum Mahlen und anschließendem Kneten, welches am besten zur Pflanze passt
Geeignete Überwachung und Einstellung der Schneckenpresse und der Trennanlagen
Wahl des Systems zur Reinigung des Öls: Absetzen oder Filtrierung
Lagerung in geeigneten Tanks
Verpackung und Nachverfolgbarkeit des Verarbeitungsvorganges

Produktionsschritte von der Olive zum flüssigen Gold

Klicken Sie auf den Produktionsschritt um die Details zu erfahren
  • 1
    Blattentfernung
  • 2
    Reinigung
  • 3
    Mahlen
  • 4
    Kneten
  • 5
    Extraktion
  • 6
    Trennung
Blattentfernung
Die Oliven werden durch vibrierende und absaugende Maschinen von Zweigen und Blättern befreit und leichte Fremdkörper werden entfernt
Reinigung
Mit einer speziellen Waschanlage werden die Oliven vor dem Mahlen mit reichlich Trinkwasser gewaschen, anschließend mit fließendem Wasser abgespült und abgetropft
Mahlen
Die entblätterten und entzweigten, gewaschenen und abgetropften Oliven werden unverzüglich gemahlen
Kneten
Die gemahlenen Oliven werden unter Luftabschluss bei einer Temperatur von maximal 27° C geknetet
Extraktion
Die angemessen geknetete Olivenmasse wird den Kräften einer Zentrifuge ausgesetzt, die eine erste Trennung bewirkt. Das erhaltene Öl wird zur weiteren Reinigung einem vertikalen Separation zugeführt.
Trennung
Ein präziser Vorgang zur Trennung von Flüssigkeiten mit dem Ziel, das Öl von festen Unreinheiten und verbleibenden Wassertröpfchen zu befreien

Produktionsschritte des Öls

Klicken Sie auf den Produktionsschritt um die Details zu erfahren
  • 7
    Filtrierung
  • 8
    Lagerung
  • 9
    Analysen
  • 10
    Abfüllung
Filtrierung
Nach der ersten Dekantierung wird das Öl gefiltert um die letzten Unreinheiten zu entfernen und das Produkt soweit möglich in seinem natürlichen, optimalen Status zu stabilisieren
Lagerung
Die Öle werden zur ersten Dekantierung in Tanks aus rostfreiem Edelstahl, unter Ausschluss von Sauerstoff und Licht, bei einer Temperatur zwischen 14 und 18° C gelagert und konserviert.
Analysen
Alle Öle werden vor der Abfüllung chemischen und geschmacklichen Analysen unterzogen um die chemischen und organoleptischen Eigenschaften zu bestimmen und zu zertifizieren. Nach positivem Ausgang der Analysen werden die extraverginen Öle abgefüllt.
Abfüllung
Die Öle die alle vorherigen Tests bestanden haben werden in Kanister oder Flaschen abgefüllt. Die Behälter werden etikettiert und für den Versand verpackt. Jede abgefüllte Flasche trägt einen einmaligen Code, welcher es erlaubt, alle Informationen über das enthaltene Öl zu erhalten.

Vertiefen Sie im Bereich EVOLUTION

VORTEILE DER MODERNEN ÖLPRESSE

Die Verarbeitung der Oliven erfolgt in einem kontinuierlichen Zyklus :
- Eine höhere Konzentration an Polyphenolen und Vitamin E mit darauffolgender Erhöhung der ernährungsphysiologischen, gesundheitlichen und sensoriellen Vorzüge des Öls
- Knetvorgang in kontrollierter Atmosphäre, womit Bestandteile von höherem Ernährungswert ohne Oxidation extrahiert werden können
- Reinigung der Maschinen mit der Möglichkeit Spülungen einzuplanen, um Risiken der Verunreinigung durch das Vermischen einer Partie mit der vorangehenden zu vermeiden Das Ergebnis ist ein hygienischeres Öl von höherer Qualität
- Hervorhebung der Vollmundigkeit und des Aromas des Öls
- Verbessert die Konservierung des Öls, da im Restwasser weniger Polyphenole ausgeschwemmt werden, welche optimale, natürliche Oxidationshemmer sind
impianto

Menschen

  • Vincenzo Tini
    Geschäftsführer, Ölspezialist, Öl Sommelier, Professioneller Vorkoster von extraverginen Olivenölen
  • Carmine Tini
    Geschäftsführer, Ölspezialist
  • Roberta Di Luigi
    Marketing & Sales, Öl Sommelier, Professioneller Vorkoster von extraverginen Olivenölen
history
1921
GRÜNDUNGSJAHR
landscape
375
METER ÜBER DEM MEERESSPIEGEL
pin_drop
15
KM RADIUS DES ANBAUGEBIETS

Oliven und Öl in Gedanken und in den Worten

format_quote I popoli del Mediterraneo cominciarono ad uscire dalla barbarie quando impararono a coltivare l'olivo e la vite.
Tucidide
Tucidide
historisch
format_quote Olio con sapiente arte spremuto dal puro frutto degli annosi olivi, che cantan-pace! [...] Chiaro assai più liquido cristallo, fragrante quale oriental unguento, puro come la fè che nel metallo concavo t’arde sull’altar d’argento, le tue rare virtù non furo ignote alle mense d’Orazio e di Varrone che non sdegnàr cantarti in loro note…
Gabriele D'Annunzio
Gabriele D'Annunzio
Poet
format_quote Il tempo che si rinfresca ed il mare che si increspa, Tutto mi dice che l’inverno è arrivato per me E che bisogna, senza indugio, raccogliere le mie olive, E offrirne l’olio vergine all’altare del buon Dio.
Frédéric Mistral
Frédéric Mistral
Schriftsteller
Frantoio Tini